Aktiv werden!

Das CoviD-9 Virus bestimmt zur Zeit unseren Alltag auf ganz verschiedene Weisen. Neben all den Einschränkungen lässt sich aber auch beobachten, wie die Menschen wieder einen neuen Blick für ihre Mitmenschen bekommen: Telefonketten, Briefe schreiben, für andere einkaufen, mit dem Nachbarshund gassi gehen. Überall entstehen neue Ideen, wie man den Menschen in seinem Umfeld helfen oder etwas Gutes tun kann.

Wir wollen dir hier drei Ideen mitgeben, wie auch du in deinem Umfeld etwas Gutes bewirken kannst.

Kennst du in deiner direkten Nachbarschaft oder in deiner Straße Menschen, denen es gerade schwer fällt das Haus zu verlassen, weil sie sich unwohl dabei fühlen, sie zur Risikogruppe gehören oder sogar in Quarantäne sind? Dann überleg dir doch mal, ob du ihnen nicht anbieten möchtest, für sie einkaufen zu gehen. Du könntest ihnen einfach einen Zettel in den Briefkasten werfen, auf dem du erklärst, dass du ihnen deine Hilfe anbieten möchtest.

Ein Beispiel für solch einen Zettel kannst du dir HIER anschauen.

Überall gibt es Menschen, denen empfohlen wird, zu Hause zu bleiben. Hierfür wurde in Bad Bergzabern ein Netzwerk gegründet, um Menschen zusammenbringen zu können, die Unterstützung benötigen oder leisten. Neben dem Rotary Club Bad Bergzabern, Ehrenamtlichen im Seniorenbüro sowie dem Haus der Familie Bad Bergzabern wollen auch wir von der Ev. Jugendzentrale Bad Bergzabern dieses Netzwerk unterstützen. Dafür suchen wir Personen, die sich vorstellen können zu helfen. Wer sich bereit erklärt zu helfen, wird zum Beispiel bei Einkaufsfahrten für die Risikogruppe eingesetzt (Menschen über 60 oder mit gewissen Vorerkrankungen).

Wer in diesen unruhigen Zeiten Hilfe benötigt oder aktiv werden möchte und selbst nicht zur Risikogruppe gehört melde sich bitte im Seniorenbüro unter 0 63 43 61 00 680 oder unter senioren-bza@gmx.de

 

Was an der ein oder anderen Stelle schon zum Trend geworden ist, kann momentan besonders für Kranken- und Pflegeeinrichtungen eine wichtige Unterstützung sein: Privatpersonen, die Mund-Nasenmasken aus T-Shirts oder anderen Kleidungsstücken nähen.

Mit der Ev. Jugend Bad Bergzabern wollen wir daher die Nähaktion vom Vinzentius Krankenhaus Landau (genaueres unter https://www.vinzentius.de/pressenews/Hilfsaktion-Atemschutzmasken,58307) unterstützen und diejenigen die nähen können dazu aufrufen, sich an der Aktion des Krankenhauses zu beteiligen. Und wer nicht nähen kann: Nutzt eure Möglichkeiten, und verbreitet diese Aktion, damit möglichst viele Atemschutzmasken zustande kommen. Teilt es auf Sozialen Netzwerken, erzählt es der Oma am Telefon und dem besten Freund beim Skypen.